Peru - Nordchile - Val del Colca

Peru - Nordchile - Valle del Colca

4200kms / Peru - Nordchile - Valle del Colca

 

Chile bedeutet auf Aymara (Indianersprache), "das Land wo die Welt endet". Chile ist ein Geheimtipp eines jeden Südamerika- Kenners. Chile ist wie ein langer Schlauch über 4000 km lang aber nur ca. 180 km breit und enthält alle Klimazonen dieser Erde.
Hier finden Sie die trockenste Wüste der Welt aber auch die bezaubernde Seenlandschaft einer der fruchtbarsten Regionen der Anden bis hinüber nach Argentinien überragt von mächtigen Vulkanen. Das sind optimalen Voraussetzungen für ein unvergessliches Motorradabenteuer.
Die staubtrockene Wüste im Norden zählt zu den faszinierendsten und ödesten Gebieten Südamerikas. Dennoch war sie Zankapfel und Kriegsbeute. Bis heute ist sie Schatzkammer und Geldquelle der Nation. Wir laden Sie ein diese faszinierende Landschaft in den Anden mit einmaligen Naturschauspielen mit uns zu erleben.
Peru liegt an der Pazifikküste Südamerikas. Seine Landschaft wird von den Bergmassiven der Anden geprägt. Das Land ist gegliedert in drei Großräume: den Küstenstreifen, das Hochgebirge und das Amazonastiefland. Sie unterscheiden sich deutlich in Klima und in ihrer Tier- und Pflanzenwelt. Neben dem wohl bekanntesten See Südamerikas dem Titicacasee, haben wir auch die Gelegenheit nach Machu Picchu, der geheimnisumwobenen Stadt der Inkas zu fahren. Sie werden begeistert sein!

Tag 1: Santiago - Antofagasta

Ein Zwischenstop und anschliessender Weiterflug nach Antofagasta. Abends ein erstes Kennenlernen während dem Besprechen der Tour. Antofagasta hat einen 20 km langen Strand, von wo wir den im Jahre 1872 für die Salpeter-Verschiffung erbauten Hafen sehen können. Das Zollamt - erbaut 1868 - und das wunderschöne Bahnhofsgebäude - erbaut 1892 sind weitere Sehenswürdigkeiten. Die Pazifikbrandung schuf bei Antofagasta schöne Klippen und das einem Triumphbogen ähnelnde Felsentor "La Portada"

Tag 2: Antofagasta - San Pedro de Atacama

Reise zu den Salzbergen und San Pedro de Atacama dem Ziel unserer heutigen Etappe. Am Chaxsa See werden wir Flamingos beobachten bevor wir Valle de la Luna eine einzigartige Mondlandschaft mit bizarren Farben und Gesteinsformationen und das älteste Dorf Tuor (800 Jahre v.Ch) besichtigen.

Tag 3: San Pedro de Atacama

Ganz früh am Morgen geht es von San Pedro de Atacama mit dem Bus zu dem nahe gelegenen Tatio-Geyserfeld. Das faszinierende Farbspiel durch die verschiedenen abgelagerten Mineralien der ungefähr 30 blubbernden, aus dampfenden Erdlöchern hervorschiessenden Fontänen, kommt am besten vor Sonnenaufgang zur Geltung. Wir fahren zurück nach San Pedro de Atacama.
San Pedro de Atacama ist ein kleines Dorf mit schmalen Gassen und Lehmhäusern und liegt auf einer Höhe von 2440 m an einer alten Inkastrasse. In dieser Kleinstadt leben nur ca. 1000 Menschen aber es gibt es eine ausgezeichnete touristische Infrastruktur. Umgeben ist diese Wüstenoase am Nordrand des 3000 Quadratkilometer großen Atacama-Salzsees, von der grössten Salztonebene des Landes und einem Dutzend schneebedeckter Vulkane, die alle zwischen 5000 und 6000 m in den Himmel ragen. Wir besuchen das Museo Gustavo Le Paige. Der belgische Pater, der dem Museum den Namen gab, hat sich mit der alten Atacama-Kultur beschäftigt, da sie hier ihr Zentrum hatte.
Die schönsten Exponate, wie Schmuck, Gebrauchsgegenstände und sogar erstklassig erhaltene Mumien, die eindrucksvoll die Kultur dieses alten Volkes widerspiegeln, werden hier ausgestellt.

Tag 4: San Pedro de Atacama - Iquique

Entlang der Küste von Tocopilla.

Tag 5: Iquique - Tacna (Peru)

Wir fahren auf der Panamericana. Links und rechts reihen sich die verlassenen "Oficinas", ehemalige Bergwerkcamps aus der Salpeterzeit. Besonders gut erhalten ist die Geisterstadt Humberstone an der Abzweigung nach Iquique. Im vergangenen Jahrhundert genoss diese Stadt dank der Salpetererde einen bis dahin unerahnten Aufschwung. Iquique und die darum liegenden Ortschaften erlebten durch den Salpeterabbau einen aussergewöhnlichen Wohlstand. Heute ist sie eine Freihandelsstadt, die vom Warenaustausch lebt. Wir werden in Tacna übernachten, 50 km nördlich von Arica.

Tag 6: Tacna - Arequipa

Eine schöne Bergstrecke bis auf 2600 m hoch. Optimaler Übernachtungsort um sich etwas zu akklimatisieren, damit man sich auf die noch kommenden Höhen von 4000 m und mehr langsam gewöhnt.

Tag 7: Arequipa - Valle del Colca - Arequipa

Heute fahren wir zum Valle del Colca. Valle del Colca befindet sich ca. 151 km nördlich von Arequipa. Der höchste Punkt dieses Gebiets ist der inaktive Vulkan Ampato, mit einer Höhe von 6288 m. Valle del Colca hat eine Länge von 100 km und beinhaltet nur einen Teil des Colca Flussgebiets. Es gibt 16 Dörfer in diesem Gebiet, die von den Collagua und Cabana Stämmen gegründet wurden. Die Städte, die die meisten Touristen anziehen, sind Chivay und Cabanaconde. Außerdem ist es möglich Kondore zu beobachten. 

Tag 8: Arequipa - Cañón del Colca - Arequipa

Cañón del Colca, welcher 42 km westlich von der Stadt Chivay liegt, ist einer der tiefsten Orte unseres Planeten, er erreicht eine Tiefe von ca. 3400 m. Auf der einen Seite wird er begrenzt von den Chila Cordillera und auf der anderen Seite von den Bergen Hualca Hualca, Sabancaya und Ampato. Außerdem kann man in der Ferne die Berge Upinas und Coropuna sehen.

Tag 9: Arequipa - Cuzco

Heute heisst es Kilometer machen, es ist die längste Etappe unserer Tour und wir starten früh morgens um die schöne Bergstrecke mit einmaligen Ausblicken und Höhen von bis zu 4500 m geniessen zu können. Wir haben mehrmals die Möglichkeit das unglaublich schöne Panorama zu fotografieren. Die Strasse ist gut trotzdem ist Vorsicht geboten, da jederzeit wilde Hunde oder andere Tiere blitzschnell die Strasse überqueren können.

Tag 10: Cuzco

Heute werden wir in einem Privatbus eine Stadttour durch Cuzco machen und dabei Kirchen, Saqsaywan und die interessantesten Ruinen von Cuzco sehen.

Tag 11: Cuzco - Valle Sagrado

Wir werden Mittags nach Valle Sagrado fahren, wo wir die Maras besuchen werden und anschließend zu unserem Hotel in Valle Sagrado fahren.

Tag 12: Valle Sagrado

Die Straße runter nach Valle Sagrado ist eine der schönsten und außerdem in einem sehr guten Zustand. Wir werden Pisac und Ollantaytambo besichtigen.

Tag 13: Machu Picchu

Wir werden um 6 Uhr morgen einen Zug zu Machu Picchu nehmen, wo wir ungefähr um 9:30 Uhr ankommen. Um ca. 15 Uhr werden wir wieder zurückkehren und anschließend in einem modernen Zug zu Vista Dome fahren, von wo aus wir einen spektakulären Blick auf Machu Picchu haben. 

Tag 14: Valle Sagrado - Puno

Wir werden uns in Richtung Puno aufmachen, von wo aus wir ein Boot zu den Uro Inseln nehmen.

Tag 15: Puno - Arica

Auf dem Weg nach Arica fahren wir in den Anden teilweise in einer Höhe von 5000m ü.NN.. Außerdem werden wir unser Abschiedsessen haben.

Tag 16: Arica - Santiago de Chile

Flug nach Santiago de Chile

 

Preise und Infos finden Sie auf www.abenteuerwelten.de

Beratung?

07361 96 17 61